Aber liegt Massa Marittima am Meer oder nicht?

Massa MarittimaDas ist sicherlich die erste Frage, die man sich stellt, wenn man zum ersten Mal über diesen Namen stolpert. Wie viele Besucher haben sich gefragt, ob Massa Marittima am Meer liegt oder nicht! Wir wollen sofort das Missverständnis klären und unseren lieben Gästen der Toskana genau ein für allemal erklären, dass dieser Ort, obwohl er sich Massa Marittima nennt, etwa zwanzig Kilometer vom Meer entfernt und auf einem schönen Hügel liegt, 387 Meter über dem Meeresspiegel.

Aber warum also dieser Name, der zu Missverständnissen führt? Nachdem wir etwas in der Geschichte dieses Ortsnamen nachgeschaut haben, können wir Ihnen erzählen, dass dieser Name in einigen Texten des römischen Autors Ammiano Marcellino  mit dem Namen „Massa Veternensis“ erwähnt wird, um uns wissen zu lassen, das genau hier Galla, Gemahlin von Konstanz, Bruder von Konstantin dem Kaiser, Gallo Cesare zur Welt brachte. Die Geburt müsste um das Jahr 350 n. Chr. gewesen sein.

In Wirklichkeit war das nicht der erste Name des Ortes, da das Dorf aufgrund der wichtigen Bergbauarbeiten in diesem Gebiet, die schon in der Epoche der Etrusker begonnen hatten und konstant bis vor kurzem weitergeführt wurden, mit dem Namen „Massa Metallorum, inimica civium suorum“ (Masse von Metallen, Feind seiner eigenen Bürger) bekannt war, das wegen der Malaria, die in dem Gebiet bis zur Urbarmachung herrschte, die im XIX. Jahrhundert von seiten der Großherzogen Lorena mit Hilfe des Wissenschaftlers Ximenes durchgeführt wurde.

Aber zurück zu „Massa“, der Name scheint auf die „Mansi“ in der römischen und auf jeden Fall nach dem Fall des Kaiserreiches hinzuweisen, also dass, was wir heute als Landgut bezeichnen. Als Bestätigung des eben Gesagten finden wir in den Kodexen von Teodosio und Giustiniano, das der Name „Massa“ vielen anderen bewohnten Orten in Italien gegeben wurde, dort wo das Zentrum eine Vereinigung von landwirtschaftlichen oder industriellen Betrieben war oder auf besondere Weise, wie es bei uns der Fall ist, vom Bergbau geprägt ist.

Andere Herkunft hingegen ist das Adjektiv, dass für Verwirrung sorgt: „Marittima“. Das ist einzig und allein auf die Natur des Bodens zu beziehen, der schon immer wie vorher erwähnt, von gesundheitsschädlichen und absolut unwirtlichen Sümpfen charakterisiert ist. Daher war die Ortschaft der letzte bewohnte Vorposten bevor man an das Meer gelangte, und vom Jahr Tausend bis zum achtzehnten Jahrhundert war der Spruch „Massa, schau es an und gehe vorbei“ sehr populär.

Zurück zu www.agriturismoipitti.it

Galerie | Dieser Beitrag wurde unter Kuriositäten, Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s